Pilzkartierung 2000 Online

Verbreitungskarten für Pilzarten in Deutschland            

1. Allgemeine Information


Die dem Online-Kartierungsprogramm zu Grunde gelegte Pilzartenliste und die Synonymliste entsprechen weitgehend der Version 4.0 von Peter Dobbitsch aus dem DGfM-Kartierungsprogramm 2000 in der Fassung Februar 2006. Seitdem sind viele weitere Nachträge und Aktualisierungen in Anlehnung an die Datenbank der DGfM / Mykis eingearbeitet worden.
Die Weiterleitung der Meldungen an die DGfM erfolgt automatisch zu Anfang eines Jahres an den Datenbankbeauftragten der DGfM und deren Landeskoordinatoren. Die Nutzer von Pilzkartierung Online erklären sich damit einverstanden.
Die einzugebenen Funddaten-Informationen entsprechen weitgehend dem des alten Pilzkartierungsprogramms 2000. An neuen bzw. veränderten Daten ist das automatisch vergebene Tages-Eingabedatum zu nennen, das Kennwort des Einzugebenen sowie die Möglichkeit der Eingabe von ergänzenden Angaben zum Melder/Bestimmer und zum Wirt/Substrat. Zudem muss das Fund-Bundesland benannt werden, um später die Verbreitungsdaten bei Grenzquadranten eindeutig einem Bundesland zuordnen zu können.
Die Überblickskarten der einzelnen MTB liegen komplett für das Bundesgebiet vor. Für die Kartenhaltung danke ich Georg Müller und dem Server www.pilzepilze.de.
Die Kästchenfarben der Funddatenabfrage (MTB) sind wie folgt eingestellt:
  1 -   19 Fundangaben - Hellblau
 20 -  99 Fundangaben - Blau
100 - 299 Fundangaben - Dunkelblau
300 - 499 Fundangaben - Schwarz
500 - 999 Fundangaben - Dunkelrot
1000 und mehr Fundangaben - Rot

Ein Ausspionieren des eingegebenen Kennworts nebst der Adresse ist nicht auszuschließen. Daher wird empfohlen Kennworte zu benutzen, die nur für diesen Zweck der Fundeingabe gültig sind.
Alle Nutzer erklären sich zum sorgsamen Umgang mit dem Programm bereit. Der Datenbank-Administrator (A. Schilling) behält sich bei Missbrauch des Programms oder offensichtlichen Falscheingaben das Recht vor, einzelne Datensätze zu löschen oder Nutzer zu sperren.

2. Taxonomische Änderungen

21.8.2018:
Camarophyllopsis atropuncta wurde als sensu lato (s.l.) eingestuft. Funde im engeren Sinne (s.str.) können in das neu aufgenommene Taxon
Hodophilus atropunctus eingetragen werden.

Camarophyllopsis foetens wurde als sensu lato (s.l.) eingestuft. Funde im engeren Sinne (s.str.) können in das neu aufgenommene Taxon
Hodophilus foetens eingetragen werden.

Neu aufgenommene Taxa der alten Gattung Camarophyllopsis wurden unter dem neuen Gattungsnamen Hodophilus eingetragen.


12.3.2018:
Boletus legaliae Pilat wurde aufgenommen und als solche gekennzeichnete Eintragungen von Boletus rubrosanguineus überführt

11.3.2018:
In Anlehnung an Sarnari 1998 - 2005 wurden geändert:
Russula atropurpurea (vorher R.undulata)
Russula caerulea (vorher R.amara)
Russula lepida (vorher R.rosea)
Russula mairei (vorher R.nobilis)
Russula velutipes (vorher R.aurora)
Russula versicolor (vorher R.blackfordiae)

5.2.2018:
Tricholoma squarrulosum Bres. und Tricholoma atrosquamosum Sacc. s.str. wurden neu aufgenommen
Bisherige Einträge unter Tricholoma atrosquamosum werden als agg. weitergeführt, sofern kein Hinweis auf Zugehörigkeit zu T. atrosquamosum s.str. oder T. squarrulosum existiert.